Seite 1 von 1

Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 12:47
von radioman
Von Kosmos gab es in den 50er Jahren eine Experimentier-Schalttafel. Sie ersetzte quasi den Kosmos-Transformator, -Gleichrichter, die Messgruppe mit V- und A-Meter und den Kosmos Elektroprüfer (ein Durchgangs-prüfer mit Netzspannung und Bienenkorb-Glimmlampe). Es fehlt lediglich die Radio-Siebkette in der Experimentierschalttafel. Eine Anordnung der Einzelkomponenten auf einem Brett war nicht mehr nötig
(siehe Foto der "Laborecke" in der Anleitung zum Kosmos Baukasten Elektrotechnik, z.B. 17. Aufl. 1959 S. 11).

Ich habe die Schalttafel zusammen mit der Gebrauchsanweisung aus 1953 erhalten. Auf dem eingebauten Brücken-Se-Gleichrichter steht 9.55 (also 1955). In Kosmos Werbeprospekten aus 1953-58 wurde diese Schalttafel beschrieben.
Später brachte das Telekosmos-Labor eine ähnlich aussehende veränderte Version der Schalttafel heraus.
Sie ist sehr ausführlich beschrieben (Bauanleitung) in Heinz RICHTER, Elektrotechnik für Jungen, 8. Aufl. 1964,
S. 54-68, Tafel 2.

Meine ältere Version hat einen Durchgangsprüfer, dessen eine Buchsen direkt oder oder über eine 110V-Primärwicklung galvanisch mit dem 220V-Netz verbunden ist (je nachdem wie herum der Netzstecker
eingesteckt wird). Kosmos schreibt in der Anleitung: "Die Prüfstecker fassen wir nur am isolierten Teil an, sobald der Elektroprüfer unter Strom steht". :shock:
In der Schalttafel der 60er Jahre wurde das geändert: Die Prüfspannung kam nun aus der Sekundärwicklung des Trafos mit Anzeige durch das eingebaute V-Meter.

Durch Umschalten der Stufenschalter erfolgen zwischen den Raststellungen bauartbedingt Brücken und Schlüsse
zwischen den Trafo-Abgriffen! Es muß also schnell geschaltet werden und der Schalter muß einrasten.

Äußere Unterschiede der beiden Geräte-Versionen:
- grüne Glimmlampe in der Mitte fehlt,
- die 2 Buchsen unter grüner Glimmlampe fehlen,
- unten links 10 Buchsen (statt 8 Buchsen).
- zusätzlicher Kippschalter unter V-Meter.

Nun die Bilder vom Gerät (Bilder bitte anklicken)

Die beiden senkrecht angeordneten Schrauben (rechts vom V-Meter) mit den großen Messing-Unterlegscheiben
sind zur Trafobefestigung. Gehäuseabmessungen ohne Bauelemente 380x300x61mm (BreitexHöhexTiefe):

Bild


An der Unterseite das Kosmos-Metallschild:

Bild


Oben wird das Netzkabel ausgeführt, die Netzspannung ist ins Holz eingeprägt:

Bild


Die Neuberger Dreheiseninstrumente sind für senkrechte Verwendung
(deswegen sollte die Schalttafel auch senkrecht verwendet werden):

Bild
Bild


Die Verdrahtung und Anordnung der Bauelemente entspricht dem Originalzustand (Vergleich mit anderem Gerät).
Das an die untere Glimmlampe angeschlossene weiße zylindrische Röhrchen ist der Einweggleichrichter
für den Durchgangsprüfer. Hersteller SAF (Süddeutsche Apparatefabrik, Nürnberg):

Bild


Der Selen-Brückengleichrichter mit Herstellungsdatum:

Bild


Ein bearbeiteter Scan der dem Gerät beiliegenden Originalanleitung (DinA4):

Bild

Bild

Bild

Bild


Das Schema wurde von mir gezeichnet nach dem Stromverlauf im Gerät und mit abgelesenen Bauteile-
Bezeichnungen und Messwerten versehen (8mA Netz-Ruhestrom ohne externe Verbraucher):
Bild

Die Kosmos Experimentier-Schalttafel funktioniert noch ganz ordentlich. Den etwas hochohmiger gewordenen Brückengleichrichter habe ich durch formieren verbessern können. Die Durchgangsprüfer-Buchsen habe
ich mit einer abnehmaren Isolierkappe versehen.

Viele Grüße
radioman

-- Nachtrag: --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Inzwischen habe ich weitere Unterlagen zu meiner obigen "alten" Kosmos Experimentierschalttafel gefunden.
Im Heinz RICHTER, Elektrotechnik für Jungen, 6. Aufl. 1959, S. 58-65 wird die Funktion, Anwendung
und der Selbstbau der Schalttafel ausführlich beschrieben. Ein Foto ist dort auf Tafel X.
Zusätzlich wird noch eine einfachere Kleine Wechselstrom-Schalttafel zum Selbstbau beschrieben.
Für beide Geräte gab es die Einzelteile bei Kosmos (laut Werbung im Anhang des Buches).

Bauplan (bitte klicken):
Bild

Schema (bitte klicken):
Bild

Freundliche Grüße
radioman

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 13:52
von Georg
Durch Umschalten der Drehschalter erfolgen zwischen den Raststellungen bauartbedingt


Wenn man in Google-Bilder nach "Drehschalter Porzellan" sucht,
findet man unzählige richtige Drehschalter.
Sucht man nur nach "Dehschalter", findet man das traurige Ergebnis
von technischem "Fortschritt", der durch Seltenwerden der Stufenschalter
und Verschwinden der Drehschalter zu der häufig falschen Begriffsverwendung
beim Jungvolk führte. :=(
Gruß
Georg
PS
Zum Gleichrichter: Ich würde ihn außer Betrieb setzen,
denn die Gefahr ist groß, daß er mal bei einer etwas größeren
Belastung abraucht. Das wäre schade um das gute Stück.

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 16:08
von buedes
Hallo Radiomann,

hast du mal Bilder oder einen Link dazu?

Jetzt erinnere ich mich an meine selbst gebaute Schalttafel aus den 50-iger Jahren. Darauf war auch dieses vielfach zu gebrauchende Prüfgerät mit einer Glimmröhre integriert. Damals habe ich manches, was ich irgendwo in Prospekten oder Büchern gesehen hatte, mit Hilfe von RADIO-RIM- Einzelteilen nachgebaut.

Dein Posting hier animiert mich direkt, bei nächster Gelegenheit einmal in der Mansardenkammer meines Elternhauses nachzusehen. Die Tafel müsste eigentlich dort noch hängen.

Gruß, Horst

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 16:22
von Georg
Prüfgerät mit einer Glimmröhre


Hallo Horst,
mit einer Bienenkorblampe?
Gruß
Georg

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 17:35
von buedes
Hallo Georg,

du meinst so etwas:
Bild
Ein solches Teil hatte ich natürlich damals auch. Das war eines meiner ersten Experimentiergeräte und hatte deshalb die Nummer "A 3" bekommen. ;-)

Nein, dieser Glimmlampentester, von dem ich schrieb, hatte eine längliche Röhre. Man konnte Skalen anbringen, um damit Widerstands- und Kondensatorwerte zu messen. Selbst der Funktionstest eines Gleichrichters war möglich. Dann durfte nur eine Elektrodenstrecke glimmen. Das war also damals ein vielseitiges Prüf-Instrument.

Gruß, Horst

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 19:26
von Georg
Nein, dieser Glimmlampentester, von dem ich schrieb, hatte eine längliche Röhre.


Ah,
an die erinnere ich mich. Die waren damals auch in Spannungsprüfer-Schraubenziehern drin.
Ich habe noch einen Duspol damit. Leider gibt es keinen Ersatz mehr.
In der (Nach)kriegszeit gab es auch viele Bastelvorschläge für Prüfgeräte mit
Bienenkorblampen, das waren die Voltmeter des armen Mannes :=).
Ich meine auch mal so was von Kosmos gesehen zu haben.
Gruß
Georg

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 19:57
von JuergenK
Von RADIO-RIM gab es seinerzeit (hier aus dem Katalog aus 1967) den "Stromwächter". Mit einer speziellen Glimmröhre - ARG200 - bestückt, und mit der Möglichkeit, je nach Länge der Glimmstrecke, auch Widerstands- und Kondensatorwerte zu bestimmen.

Bild

JuergenK

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 20:18
von Georg
Hallo Jürgen,
diese Glimmlampe meinte ich:
http://dp.physik.uni-konstanz.de/dparch ... lampen.htm
(Die hieß Universalglimmlampe UR110)
Die ARG200 aus dem Rim-Gerät ist schon "vornehmer". Ich kenne
die nur vom Papier. Bevor es die Abstimmanzeigeröhren gab, wurden
die ARGs (nur kurze Zeit) zur Abstimmanzeige in Radios verwendet.
Der große Vorteil aller Glimmlampen-Meßgeräte war die hohe Impedanz.
Man konnte Dinge Messen, die sonst nur Röhrenvoltmetern zugänglich waren.
Gruß
Georg

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 20:32
von buedes
Hallo Jürgen,

dieser RIM-Glimmlampentester ist im Bastel-Jahrbuch von 1956 das erste Mal aufgetaucht, dort noch als einfacher Brettaufbau und ohne Schutztrafo!

Bild

Gruß, Horst

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 21:10
von JuergenK
Hier ein Bild und die Beschreibung der (späteren) KOSMOS Experimentier-Schalttafel aus dem Buch von Heinz Richter "Elektrotechnik für Jungen", 10. Auflage, 1970 (die 1. Auflage war aus 1952):

Bild

(anklicken)

Bild Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild Bild

JuergenK

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 21:30
von JuergenK
Georg hat geschrieben:(Die hieß Universalglimmlampe UR110


Ja, wenn es die UR110 heutzutage noch zu kaufen gäbe. :-|

Damit baute man seinerzeit nicht nur profane Leuchtanzeigen sondern beispielsweise auch den für die Modulation benötigten "Tongenerator" für den Selbstbau-Prüfsender (Kippgenerator - Heinz Richter, Radiopraxis für Alle, 60er Jahre) oder auch die Aussteuerungsanzeige für damalige Tonbandgeräte...

JuergenK

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 22:42
von radioman
KOSMOS Experimentier-Schalttafel aus dem Buch von Heinz Richter "Elektrotechnik für Jungen",
10. Auflage, 1970


Hallo JürgenK,

Dein Artikel aus "Elektrotechnik für Jungen", 10. Aufl. 1970 entspricht fast dem Artikel aus der
8. Aufl. 1964. Dort steht zusätzlich vor dem Bohrplan Abb. 12: "Es ist vorteilhaft, wenn man die
benötigten Einzelteile in Originalausführung direkt von der Lehrmittelabteilung der Franckh'schen
Verlagshandlung, 7 Stuttgart 1, Pfitzer straße 5-7 bezieht."
Das bedeutet, daß die Experimentier-Schalttafel (60er-Jahre-Version) auch als Bausatz erhältlich
war und 1970 nicht mehr angeboten wurde.

Auf dem Umschlag-Titelbild Deiner Ausgabe ist auf dem Foto ua. eine Schalttafel abgebildet.
Ist das eigentlich noch die alte Version der 50er Jahre?

Heinz Richters 1. Aufl. Elektrotechnik für Jungen stammt aus 1947. Im Vermerk auf S. 4 steht:
Frei bearbeitete Neuausgabe von "Hanns Günther, Kleine Elektrotechnik für Jungen".
Laut Vorwort hatte Heinz Richter eine Neuausgabe bereits 1942 verfaßt, die aber wegen der Bombardierung
des Franckh-Verlages 1942 vor der Herausgabe komplett verloren ging.

Viele Grüße
radioman

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Aug 2012, 23:23
von Georg
Grrrr...
ich muß meine "Bemerkungen" hinsichtlich Jungvolk zurücknehmen....:=(
Sogar Heinz Richter spricht in dieser Beschreibung von Drehschaltern !
Schon damals wurde der Grundstein zum Untergang des Abendlandes gelegt....
So was aber auch!
Georg

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 27. Aug 2012, 23:38
von JuergenK
radioman hat geschrieben:Auf dem Umschlag-Titelbild Deiner Ausgabe ist auf dem Foto ua. eine Schalttafel abgebildet.
Ist das eigentlich noch die alte Version der 50er Jahre?


Ja, wenn ich das wüsste... Mein Buch habe ich vor wenigen Jahren für kleines Geld per ebay gekauft - aber leider ohne den Schutzumschlag mit dem Bild.

Derzeit gibt es das Buch bei ebay (m.E. mit rund 20 Euro deutlich zu teuer, aber bei amazon schon für 2,23 Euro plus Porto angeboten) zu kaufen, aber das dortige Bild lässt leider keinen Rückschluss auf die Schalttafel zu, weil zu klein.

Interessant erscheint mir das Buch von Heinz Richter auf jeden Fall: Das Netzgerät ist ja geradezu harmlos im Vergleich zu seinen sonstigen Bauplänen z.B. für den "Kurbelwiderstand", den Thermoschalter, die Elektrosäge, den Elektromotor (Stegbleche und Anker, die entsprechend selbst hergestellt werden müssen) usw. Alle Achtung, das setzt schon einiges an Fertigkeiten voraus. Aber das war eben der damalige Anspruch von Heinz Richter an seine Leser...

JuergenK

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Aug 2012, 12:06
von radioman
Hallo JürgenK,

hier das etwas undeutliche Titelbild. Leider ist die Schalttafel sehr dunkel abgebildet.

Bild

Viele Grüße
radioman

Re: Kosmos Elektroprüfer

Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Sep 2012, 10:54
von radioman
Hallo Horst,
der Kosmos Elektroprüfer sah etwas anders aus:

(Bild bitte anklicken)
Bild

Der Netzstecker wurde an das Lichtnetz angeschlossen und an die beiden Bananenstecker kam der Prüfling. Der Elektroprüfer enthielt eine Glimmlampe. Bei Austausch der Glimmlampe gegen eine Kohlenfadenlampe konnte er auch als bei Anschluß an das Gleichstromlichtnetz als Akku-Ladegerät verwendet werden.

Gruß, Siegfried

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Sep 2012, 14:15
von buedes
Hallo Siegfried,

also doch mit Bienenkorbglimmlampe wie Georg weiter oben vermutet hatte!

Sehr wahrscheinlich waren dann in dem Apparat außer dem Netz- Anschluss und den Prüfschnüren keine weiteren elektrischen Bauteile mehr enthalten?

Gruß, Horst

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Sep 2012, 17:36
von Georg
Hallo Horst,
diese Bienenkorblampen hatten Osram und die anderen Markenfirmen
im Sortiment, d. h. im Elektrohandel vorrätig.
Im Krieg sehr "beliebt" als Flur- und Treppenhausbeleuchtung bei Verdunkelung. :=(
Deswegen waren sie auch die erste Wahl für derlei Prüfgeräte.
Gruß
Georg

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 23. Okt 2012, 19:01
von JuergenK
Dieser Beitrag hat jetzt auch ebay erreicht: klick .

Der Verkäufer, der die Schalttafel bei ebay anbietet, hat geschrieben:Ausführliches kann man auf der tollen Seite des Experimentierkasten-Board erfahren

Na, da freut man sich doch: das ist ja schließlich kostenlose Werbung für unser Board. Und sozusagen weltweit. :lol:

JuergenK


edit: Die obige Schalttafel wurde bei ebay soeben für 136.- Euro verkauft. Vor 55 Jahren lag der Neupreis der Schalttafel übrigens bei 136.- DM. :razz:
Bild
Die Prospektseite aus 1957

Re: Kosmos Experimentier-Schalttafel ca.1955

Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Nov 2012, 18:14
von buedes
Nachtrag RIM-Glimmlampentester von hier


Meinen alten Glimmlampentester habe ich noch einmal hervorgeholt und dessen Äußeres etwas aufgefrischt. Es hat mich brennend interessiert, ob das Gerät aus dem Jahre 1956 und hier insbesondere die Glimmlampe nach so vielen Jahren noch funktionsfähig ist.

Bild

Das Bild beweist: Funktion noch wie damals.
Also haben auch der Kondensator und der ehrwürdige Gleichrichter die lange Zeit gut überstanden.

Bild

Gruß, Horst